Download PDF by Prof. Dr. Dr. h. c. Dr. E. h. Hans Paul Kaufmann, Dr. rer.: Beitrag zur Veredelung von Fetten und Ölen

By Prof. Dr. Dr. h. c. Dr. E. h. Hans Paul Kaufmann, Dr. rer. nat. Bernhard Grothues (auth.)

ISBN-10: 3663062120

ISBN-13: 9783663062127

ISBN-10: 3663071251

ISBN-13: 9783663071259

Show description

Read Online or Download Beitrag zur Veredelung von Fetten und Ölen PDF

Best german_9 books

New PDF release: Kommunikation und organisatorischer Wandel: Ein Ansatz für

Dr. Niko Mohr promovierte am Lehrstuhl von Prof. Dr. W. Schertler der Universität Trier. Er arbeitet heute als businesses- und Strategieberater bei einer namhaften internationalen Unternehmensberatung mit Hauptsitz in Frankfurt.

Extra resources for Beitrag zur Veredelung von Fetten und Ölen

Sample text

NORMANN [200] zurückgehende Dilatometer der DGF vom volumetrischen Typ mit Wasser als Sperrflüssigkeit eingeführt. Die ersten, sehr sorgfältig ausgeführten dilatometrischen Messungen mit diesem Gerätetyp an Fetten wurden von K. HOFGAARD [201] gemacht. Wasser als Sperrflüssigkeit schließt in der Regel die Möglichkeit einer Ermittlung der FestfettGeraden aus, da es nur ab 0° e verwendet werden kann. An dieser Stelle seien einige eigene, orientierende Versuche erwähnt, mit Hilfe konzentrierter Salzlösungen den Meßbereich zu tieferen Temperaturen hin zu erweitern.

10 wiedergegebene Spektrum. Um eine wenigstens annähernd quantitative Aussage machen zu können, wurden wiederum die Spektren mehrerer Vergleichs lösungen aus Ölsäure- und Elaidinsäure-methylester aufgenommen. Da es sich nur um Differenzmessungen handelte, genügten die automatische Registrierung sowie der Reinheitsgrad der Ölsäure nach Merck. Die Vergleichsspektren sind in Abb. 11 dargestellt. Die Durch34 lässigkeitsminima bei 10,3 [L gelten mit abnehmender Durchlässigkeit für 1, 5, 10, 20, 50 und 100% Elaidinsäure-methylester in ÖIsäure-methylester.

Zusammenfassend kann man also feststellen, daß die untersuchten Nickelkatalysatoren unter den genannten Bedingungen keine umesterungsfördernde Wirkung besitzen. Die tatsächlich festgestellten Umesterungen sind auf Grund der Blindversuche wenigstens teilweise, wenn nicht ganz auf die hohe Versuchstemperatur, nicht aber auf die Anwesenheit des Hydrierungskatalysators zurückzuführen. Inwieweit die Anwesenheit von Wasserstoff für eine eventuelle Umesterungswirksamkeit der Hydrierungskatalysatoren erforderlich ist, war auf dem genannten Wege nicht zu klären.

Download PDF sample

Beitrag zur Veredelung von Fetten und Ölen by Prof. Dr. Dr. h. c. Dr. E. h. Hans Paul Kaufmann, Dr. rer. nat. Bernhard Grothues (auth.)


by Michael
4.2

Rated 4.84 of 5 – based on 7 votes